Jump to content

Raptor

Administrator
  • Content Count

    32
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Raptor last won the day on June 5

Raptor had the most liked content!

Community Reputation

11 Spring Fairy

1 Follower

About Raptor

  • Rank
    Probability Space Hyper Theropod
  • Birthday February 3

Über mich

  • Favorite anime
    Ghost in the Shell, TTGL

Touhou-Favoriten

  • Spiele
    PoDD, UFO, SA

Recent Profile Visitors

216 profile views
  1. Ich bin letztens mehr oder weniger durch Zufall und über Umwege auf ein Werbeplakat für ein Touhou-Konzert in Tokyo gestoßen. Eigentlich ist es ja fast schon selbstverständlich, dass größere Spielereihen ihre Musik gelegentlich für orchestrale Aufführungen hergeben, Metal Gear hatte schließlich auch schon mehrere Konzerte inspiriert, aber nach Touhou explizit hatte ich bis dahin nicht gesucht. Glücklicherweise gibt es von besagtem Konzert des Symfonieorchesters von Gensokyo einen Mitschnitt. Kann ich sehr als Hintergrundmusik für andere Aktivitäten empfehlen. Kennt ihr noch weitere Konzerte, sei es jetzt von einem kompletten Orchester oder auch generell ein Liveauftritt eines Circles, von denen man wissen könnte und/oder sollte?
  2. until
  3. Ich bin in der Hölle. Die ist schön dunkel und schont nachtaktive Augen, hat zeitgleich aber wesentlich weniger Probleme als die Traumwelt wenn es darum geht, Text an komischen Stellen lesen zu können. Die Tischedecke ist auch ganz schön, dank riesigem Nostalgie-Faktor.
  4. Money-Boy~

  5. Ich denke mal, das könnte man als Fanart werten.
  6. Touhou lässt sich mit seinen relativ wenigen Knöpfen problemlos mit verschiedenen Methoden steuern, und ich meine mich zu erinnern, dass es schon mehrmals kleinere Diskussionen gab, ob sich ein Gamepad besser eignet oder man doch besser bei der Tastatur bleiben sollte, wie es der PC-Masterrace angemessen wäre. Darum also die Frage: Wie spielt ihr Touhou? Ich für meinen Teil nehme für die Shooter ganz klassisch die Tastatur mit voreingestellter Pfeil-YX-Shift-Belegung, ganz am Anfang hatte ich mal mit umgedrehten Händen experimentiert, also WASD und Numpad, das aber relativ schnell wieder aufgegeben, auch wenn das bis heute mein Standardschema für Emulatoren ist. Für die Fighter habe ich tatsächlich ein zugegebenermaßen etwas ungewöhnliches Gamepad, da braucht man dann schon ein paar mehr Tasten, ein kleines Stück Plastik mit acht Knöpfen und einem D-Pad ist da doch etwas intuitiver, und vor allem läuft man da nicht so Gefahr, sich zu sehr zu verkrampfen. Nach einer Idee von Sanjo.
  7. Raptor

    TH7.5

    Mechanisch ist IaMP tatsächlich nicht gut gealtert, aber die Story und Präsentation sind immer noch ganz lustig, insbesondere weil man durch Suika erstmalig die Perspektive einer "Außenstehenden" miterlebt hat. Aber die Rolle hat später zumindest für einige Zeit Sanae übernommen. Tolle Bilder oder Videos kann ich abgesehen von diesem hier leider nicht bieten, weil ich absolut keine Übung in Fightern habe, das wäre alles viel zu entwürdigend. Sobald du etwas aktiver warst kannst du den Quellcode deiner Posts ändern und damit auch eingebettete Videos skalieren. Weil man mit der Funktion aber sehr viel Mist machen kann, ist die für neue Leute standardmäßig deaktiviert. Wenn dich die Größe stört, kannst du das Video in Spoiler packen, wie Arandui es mit seinem Bild gemacht hat.
  8. Gewährt. Ihr Hauptangriff ist die Fackel. Auch wenn die Gespräche zwischen ihr und den Bossen sicherlich sehr lustig sind, ist sie doch unglaublich frustrierend zu spielen, da ihre Fackel Schaden abhängig von ihrem Abstand zum Gegner macht, sodass man extrem nah heran fliegen muss, um sinnvoll spielen zu können. Ich wünsche mir vier Flaschen Hourai-Elixir.
  9. TD: Besondere Mechaniken sind das Sammeln von Geisterbällchen, die auch Bomben- und Lebensfragmente ersetzen, und ein Trance-Zustand, in dem man unverwundbar und stärker ist. Da die Geister nicht nach unten fallen, ist es eine kleine Herausforderung, sie während des Spielens einzusammeln. Der Schwierigkeitsgrad steigt von Stage zu Stage vergleichsweise sanft, dafür wird die Präsentation generell eher als mittelmäßig angesehen. DDC: Besondere Mechanik ist ein Sammel-Kaskadensystem, sodass man beim Sammeln vieler Items in kurzer Zeit zusätzliche Bomben- und Lebensfragmente bekommt, jenseits davon ist das Gameplay sehr simpel gehalten. Der Schwierigkeitsanstieg ist anfangs sehr flach, wird aber gegen Ende dafür um so steiler, sehr gut für Anfänger geeignet. LoLK: Besondere Mechanik ist, dass man (im Point-Device Modus) nicht sterben kann, sondern stattdessen zum Beginn des momentanen Abschnitts zurückversetzt wird. Das macht es sehr wichtig, mit seinen Bomben zu haushalten. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr anspruchsvoll, was besonders gegen Ende für Neulinge frustrierend sein kann.
  10. Wie man vielleicht schon mitbekommen hat, wurden Ten Desires und Double Dealing Character vor kurzem auf Steam angekündigt. Ich denke, das ist ein guter Zeitpunkt, um eine der Hauptfunktionen unserer neuen Steamgruppe zu nutzen: Den Kurator. Prinzipiell geht es darum, was ihr von den einzelnen Spielen haltet. Eure Meinungen könnt ihr hier in Stichpunkten, als Fließtext oder sonstwie festhalten (oder aus Discord kopieren, da gab es ja auch schon mal Meinungen), sobald ein paar zusammengekommen sind, wird die dann jemand wahrscheinlich ich in einem Review gebündelt auf Steam veröffentlichen. Das alles muss absolut keine wissenschaftliche Abhandlung sein, die Messlatte, was Touhou-Reviews angeht, liegt momentan nicht sonderlich hoch. Von den offiziellen Spielen (demnächst) auf Steam, und damit direkt relevant, sind: Ten Desires Double Dealing Character Impossible Spell Card Antinomy of Common Flowers Legacy of Lunatic Kingdom Hidden Star in Four Seasons Violet Detector Wily Beast and Weakest Creature Darüber hinaus können wir uns natürlich auch Fangames anschauen, hier würde ich aber, anders als bei den offiziellen Spielen, deren Reviews möglichst informativ gehalten sein sollten, direkte Empfehlungen aussprechen, oder eben auch nicht.
  11. Einige werden sich vielleicht noch daran erinnern, dass wir vor ewigen Zeiten (so ende 2015) immer mal wieder ein paar kleine Spielchen gespielt hatten, namentlich Cards Against Humanity, beziehungsweise die Onlineversion, Pretend You're Xyzzy. Damals hatte ich die Spiele aufgenommen und privat hochgeladen, jetzt habe ich sie mehr oder weniger zufällig wieder entdeckt. Auch jetzt bleiben die Videos erst mal versteckt, schließlich sind die Inhalte teilweise etwas kontrovers. Darum bitte auch darauf achten, dass die Inhalte der Spoiler zwar nicht explizit, aber eben teilweise doch anstößig sein können. Spiel 1: Snowfire, KiteTheDragonFan, freakDJstar, Okuu99, Chen, Kongu, Vegoraptor, DX5536 - Clownpieces Herz gewinnt man mit einem Master Spark INS GESICHT. Außerdem hat hier die Kaffeemaschine of Doom and Epicness ihren ersten Auftritt. Spiel 2: KiteTheDragonFan, freakDJstar, Okuu99, Chen, Kongu, Vegoraptor - Bestelle jetzt Nitoris neuestes Buch "100 unkonventionelle Anwendungen von Gurken" und erhalte eine Windmühle mit Leichenfüllung gratis dazu! Weiterhin untersucht Renko seit neuestem die Logik der Gänse. Spiel 3: KiteTheDragonFan, freakDJstar, Chen, Kongu, Vegoraptor - Touhou 18 wird entweder "Vietnam Flashbacks of Coat Hanger Abortions" oder "Phantasmagoria of the Biggest Blackest Dick" heißen. Spiel 4: Vegoraptor, KiteTheDragonFan, Trinity, LoliHunter20 - Irgendwie ist Murasa in jemandes Hintern gelandet. Vielleicht die falsche Backdoor? Teilt gerne eure Erinnerungen, vielleicht könnt ihr meinem Gedächtnis auch auf die Sprünge helfen, denn ich habe absolut keine Ahnung mehr, wer Chen war. Wir können auch in Zukunft gerne wieder solche Spielabende veranstalten, aber dann in einem anderen Thread, hier kommen dann nur die Mitschnitte rein.
  12. Ich bin seit kurzem in einer D&D 5E-Gruppe, ist ganz nett. Da bin ich mehr oder weniger zufällig gelandet, weil ich auf einer Party mit jemandem über Divinity: Dragon Commander (ziemlich gutes Spiel btw, wenn auch sehr unkonventionell, was den RTS-Teil angeht) geredet habe, das hat der DM mitbekommen und dachte, es ginge um ein Pen and Paper. Jedenfalls hatte es seine Party geschafft, einen NPC, der laut Plan eigentlich unter allen Umständen hätte sterben sollen, am Leben zu halten, und jetzt wusste er nicht, was er damit anfangen soll. Also habe ich den übernommen, einen Menschenbarden Level 1 (der Rest der Party war da Level 2), der "ein absoluter Peasant" sein sollte. Nicht unbedingt etwas, was ich mir selber gebastelt hätte, aber irgendwas irgendwas Comfort Zone, irgendwas irgendwas Spontanität. Also schimpfe ich meine Gegner jetzt in Grund und Boden, wenn ich nicht gerade Schlaflieder singe (oder meinem Leben auf der elterlichen Hühnerfarm nachtrauere). Jenseits davon habe ich vor inzwischen drei Jahren oder so auf einer Geburtstagsfeier mal einen One-Shot geleitet, das Setting war quasi X: Beyond the Frontier, aber das X-perimentelle Shuttle wurde vor seinem Jungfernflug von Piraten (der Party) geentert und ist dann erst unkontrolliert gesprungen. Das System war ziemlich wild weil es, abgesehen davon, dass es leicht an GURPS angelehnt war, komplett selbst zusammengebastelt wurde. Also ja, meine Erfahrungen sind bisher ausschließlich mit den "einfachen" Systemen, sowas wie die älteren D&Ds ist natürlich verlockend, aber da steckt natürlich viel Arbeit drin, überhaupt halbwegs mit klar zu kommen. Und man braucht eben auch Leute, die bereit sind, mitzumachen.
  13. Wie konntes du als letzter Raptor mit dein Bruder vor ein Meteoriten-Einschlag überleben? :wacko:

    1. Raptor

      Raptor

      Wir sind nicht die letzten, nur sehr selten geworden. Am besten liest du "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" von Jules Verne (gibt es auch als Hörspiel und Film), oder "Das Geschlecht der Zukunft" von Edward Bulwer-Lytton (beziehungsweise "Vril oder Eine Menschheit der Zukunft" oder "Das kommende Geschlecht" weil der Titel nicht einheitlich übersetzt wurde, im Original "The Coming Race"), da kann man die Grundzüge recht gut erkennen.

      Kurz gesagt ist die Erde definitiv keine Scheibe, und auch nicht unbedingt hohl, aber es gibt untenrum doch recht viel, was man nicht direkt erwarten würde.

  14. Uh, ich hab vor Ewigkeiten mal ein ziemlich schlechtes Kristallungeheuerdeck gehabt als das noch neu war, das wars auch schon. Prinzipiell wäre ich dabei, erwartet aber am besten absolut nichts, mein letztes Spiel ist jetzt sicher schon fast zehn Jahre her. Vielleicht arbeite ich mich mal ganz dem Stereotyp entsprechend in Dinos ein, mal schauen.
  15. Gengetsu (Lotus Land Story) ist das pure Böse. Die Stage an sich ist noch ziemlich gut schaffbar, aber dann kommt erst mal Mugetsu und geht einem auf die Nerven, damit Gengetsu mit ihrem Spam richtig reinhauen kann. Ich bin schon recht froh darüber gewesen, dass ihr Hintergrund fast komplett schwarz ist, da sieht man die Schüsse wenigstens, wäre der Artstyle moderner, wäre das eine richtige katastrophe, insbesondere weil die Schüsse damals noch sehr viel zufälliger verteilt waren als heute.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Terms of Use